Donnerstag, 1. Dezember 2016

Weihnachtsbällchen

Diese Weihnachtsbällchen backe ich jedes Jahr gerne wieder. Sie sind schnell gemacht und man kann sie auch gut abwandeln, z.B. kann man sie mit Marmelade füllen oder man macht Schokoladenbällchen daraus, indem man zusätzlich noch Kakao zum Teig gibt.




Zutaten:

110 g kalte Butter
150 g Mehl
40 g Zucker
1 gehäufter TL Vanillezucker
50 g Kokosraspel
50 g geriebene Mandeln
etwas Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung:

Aus Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Kokosraspeln und Mandeln einen Mürbteig herstellen. Teig in eine verschließbare Schüssel geben und etwa eine Stunde kühlstellen.
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Aus dem Teig kleine Bällchen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und etwa 15-17 Minuten lang backen.
Weihnachtsbällchen noch warm in Puderzucker wälzen.


Inspiration: chefkoch
 

Montag, 21. November 2016

Nudeln mit Kürbis-Sahne-Soße

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Kürbisfan. Deswegen gibt es heute mal Nudeln mit Kürbissoße. Statt Sahne kann man auch prima Frischkäse verwenden.
  



Zutaten:

200 g Nudeln nach Wahl (bei mir: Vollkornnudeln)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl 
300 g Kürbis, geputzt gewogen 
250 ml Wasser
2 TL Gemüsebrühe-Paste
100 g
Sahne
Salz und Pfeffer
1 Msp. Muskatblüte
optional: geröstete Kürbiskerne zum Bestreuen 

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsangaben bissfest kochen.
Inzwischen Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem Topf in Olivenöl glasig dünsten. Kürbis waschen (oder, falls kein Hokkaido verwendet wird, schälen), halbieren, Strunk entfernen, mit einem Löffel die Kerne und Fasern entfernen, in Stücke schneiden, ebenfalls in den Topf geben und kurz anbraten. Wasser und Gemüsebrühe-Paste dazugeben und den Kürbis weich kochen. Das dauert etwa 15 Minuten. Die Sahne dazugeben und die Soße pürieren. Falls die Soße zu dick sein sollte, einfach noch etwas Wasser nachgießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatblüte abschmecken, mit den Nudeln mischen und sofort servieren. Wer mag, kann noch ein paar Kürbiskerne über die Nudeln geben.

Das Rezept reicht für 2 Portionen.


Inspiration: chefkoch 
 

Sonntag, 13. November 2016

Möhren-Curry

Heute habe ich ein fruchtiges Curry für euch. Beim nächsten Mal werde ich vielleicht noch etwas Vanille oder Zimt dazugeben, das stelle ich mir zum Abrunden sehr fein vor. Wir hatten dazu Kartoffelplätzchen, alternativ passt natürlich auch Reis oder Naanbrot. 




Zutaten:

1 EL Kokosöl
2 Kardamomkapseln
1/2 TL Senfkörner
2 Nelken
1/2 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1 Messerspitze Chilipulver
3 große Möhren (etwa 400g)
200 ml Orangensaft
1/2 Banane
2 EL Rosinen
Salz

Zubereitung:

Das Kokosöl in einem Wok erhitzen. Kardamomkapseln aus den Kapseln lösen und mörsern. Zusammen mit Senfkörnern, Nelken, Kurkuma, Kreuzkümmel und Chilipulver kurz anrösten. 
Möhren schälen und in Scheiben schneiden.  Wer mag, kann die Hälfte der Möhren auch raspeln. Möhren kurz im Wok anbraten, dann mit dem Orangensaft ablöschen. Banane schälen und in Scheiben schneiden. Bananenscheiben und Rosinen ebenfalls in die Flüssigkeit geben. Mit Salz abschmecken. Alles etwa 30 Minuten köcheln lassen. Vor dem Servieren die Nelken entfernen.

Das Rezept reicht für 2 Portionen.


Inspiration: chefkoch

Samstag, 5. November 2016

Nudeln mit Birnen-Walnuss-Soße

Hallo ihr Lieben. Ja, ich melde mich auch mal wieder. Hab schon ein schlechtes Gewissen, weil ich meinen Blog so vernachlässige. Aber es gibt mich noch, nur lässt mir das Familienleben gerade kaum Zeit, mich in Ruhe an den PC zu setzen bzw. ich nehme mir die Zeit nicht, sondern leg am Abend einfach lieber die Füße hoch. ;-) Heute nehme ich mir aber mal wieder ein bisschen Zeit und koche mit euch ein herbstliches Nudelgericht. Also, los gehts:




Zutaten:

200 g Nudeln
2 reife Birnen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
40 g gehackte Walnüsse
80 g Gorgonzola
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln in Salzwasser nach Packungsangaben bissfest garen.
Inzwischen Birnen waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. 
100 ml Wasser mit 1 TL Gemüsebrühe-Paste aufkochen, die Birnen hineingeben und darin etwa 10 Minuten garen. Birnen und Kochflüssigkeit beiseite stellen.
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Walnüsse hinzufügen und kurz mitbraten. Birnen und die Kochflüssigkeit dazugeben. Gorgonzola entrinden, würfeln und in der Soße schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Soße mit den Nudeln vermischen und servieren.

Das Rezept reicht für 2 Portionen


Inspiration: chefkoch 

Montag, 25. April 2016

Nachgebacken: Kirschtarte mit weißer Schokolade

Bei Mara von Life is full of Goodies bin ich schon vor einiger Zeit auf das Rezept für diese Tarte gestoßen. Ich hatte mir alle Zutaten besorgt, nur irgendwie ist die Tafel weiße Schokolade immer auf seltsame Art und Weise verschwunden. ;-) Nun habe ich es aber doch endlich mal geschafft, diese überaus köstliche Tarte nachzubacken.




Zutaten:

für den Teig:

250 g Mehl
1/2 TL Backpulver 
100 g weiche Butter
80 g Zucker
1 Ei

für die Füllung:

200 ml Sahne
1 Vanilleschote
100 g weiße Schokolade 
40 g Maisstärke
50 ml Milch
1 Ei
1 Glas Sauerkirschen (350 g Abtropfgewicht)

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Für den Teig Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und Ei rasch verkneten, eine 26er Springform damit auskleiden und einen Rand hochziehen. Teig ein paarmal mit einer Gabel einstechen und etwa 20 Minuten lang backen.
Für die Füllung die Sahne zusammen mit dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote in einen Topf geben und die weiße Schokolade langsam darin schmelzen lassen. Die Speisestärke mit der Milch glattrühren. Sahne-Schokoladen-Mischung aufkochen, dann vom Herd ziehen und die aufgelöste Speisestärke unterrühren. Nochmal kurz aufkochen, den Topf wieder vom Herd ziehen und das Ei unterrühren.
Die Kirschen abtropfen lassen und auf dem gebackenen Boden verteilen. Füllung ebenfalls auf dem Boden verteilen und das Ganze nochmal etwa 35 Minuten backen.
Vollständig abkühlen lassen und am besten gut gekühlt servieren.

 
Inspiration: Life is full of Goodies

Mittwoch, 13. April 2016

Pikanter Ofenschlupfer mit Brezen, Bärlauch, Apfel und Frühlingszwiebeln

Ich liebe Rezepte zur Resteverwertung. Diesmal hatten wir vom Wochenende noch ein paar Brezen übrig, und da ich kurz davor über dieses Rezept gestolpert war, war klar, was ich damit anstellen werde. Bei einem Spaziergang mit den Kindern hatte ich noch ein bisschen Bärlauch gepflückt, der musste natürlich auch unbedingt mit in diesen pikanten Ofenschlupfer. 






Zutaten:

3 Brezen, vom Vortag (dürfen natürlich auch älter sein)
1 Apfel
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Bärlauch (etwa 80 g)
120 g Pecorino (oder anderer Käse)
300 ml Milch
3 Eier
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
1 Messerspitze Chilipulver

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Brezen in Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben.
Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzelansatz und Blattspitzen entfernen und in Ringe schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und Apfel und Frühlingszwiebeln darin etwas anbraten. Herausnehmen und zu den Brezenscheiben geben. Bärlauch waschen, in Streifen schneiden und ebenfalls hinzufügen. Käse reiben und dazugeben. Milch mit den Eiern verquirlen und über die Masse gießen. Kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chilipulver würzen, alles nochmal ordentlich vermischen und in eine gefettete Auflaufform füllen. Etwa 40 Minuten lang backen. Gegebenenfalls abdecken, falls die Oberfläche zu dunkel wird.

Das Rezept reicht für 4 Portionen.


Inspiration: chefkoch

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Chinakohl-Kichererbsen-Curry

Chinakohl schmeckt nicht nur roh als Salat hervorragend, sondern passt auch sehr gut in Currygerichte.




Zutaten:

350 g Chinakohl
1 große Möhre
1 Zwiebel
1 TL Kokosöl
150 g gekochte Kichererbsen
1 TL Kokosöl
1 TL rote Currypaste
250 ml Kokosmilch
Salz

Zubereitung:

Den Chinakohl halbieren, Strunk entfernen, in Streifen schneiden, waschen und abtropfen lassen. Möhre schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und würfeln.
Im Wok 1 TL Kokosöl erhitzen und die Kichererbsen unter Rühren darin knusprig braten. Rausnehmen und beiseite stellen. Nochmal 1 TL Kokosöl im Wok erhitzen. Erst die Zwiebeln, dann die Möhrenscheiben unter Rühren in den Wok geben, danach die Currypaste hinzugeben, etwas anbraten und die Chinakohlstreifen hinzufügen. Kurz unter Rühren anbraten, mit der Kokosmilch ablöschen und etwas köcheln lassen. Die Kichererbsen hinzufügen und miterwärmen, mit Salz und ggf. nochmal mit Currypaste abschmecken. Mit Reis servieren.

Das Rezept reicht für 2 Portionen 


Inspiration: chefkoch